Carte Europe
Facebook Twitter

Häufig gestellte fragen

Naturismus oder Freikörperkultur (FKK) ist eine moderne Bewegung, die auf Respekt beruht – Respekt vor sich selbst, vor anderen und vor der Natur.

Was bedeutet FKK?

Vor allem beruht die Freikörperkultur auf dem Respekt vor sich selbst und anderen! Sie achtet jeden Einzelnen mit all seinen Unterschieden und Besonderheiten. Die gemeinsame Nacktheit ermöglicht es, den Körper in seiner Gesamtheit, mit allen Vorzügen und Makeln anzunehmen.

So kann eine echte Rückkehr zum Ursprung stattfinden: Fernab vom Alltagsstress und in Harmonie mit der Natur findet eine Befreiung des Körpers und eine Öffnung des Geistes statt. Auf ganz natürliche Weise trägt jeder Einzelne dazu bei, die Ruhe und Sauberkeit der Umwelt zu erhalten und kann obendrein das ungezwungene Gemeinschaftserlebnis genießen – denn Familie und Freunde stehen im Mittelpunkt des FKK-Urlaubs.

Woher stammt die Freikörperkultur?

Bereits 1778 wurde der Begriff „Naturismus“ in Frankreich erstmals erwähnt: Ein gewisser Jean Baptiste Luc Planchon pries diesen in einem Buch über eine bessere Lebensweise durch Einhaltung der Naturgesetze an. Doch vor allem in den 1920er Jahren erlebte die Freikörperkultur ihre erste Blütezeit: Verschiedene Ärzte, die sich allgemein für einen gesünderen Lebensstil einsetzten, befürworteten FKK als Teil der Lebenshygiene. Während der linken Volksfrontregierung Ende der 1930er Jahre wurde der Naturismus auch durch den damaligen Sport- und Freizeitminister Léo Lagrange propagiert. 1950 eröffnete man schließlich das erste FKK-Zentrum Europas in der südfranzösischen Gironde.
Mit der Gründung eines französischen (FFN) und eines internationalen Verbands (FNI), von Clubs, Vereinen und FKK-Ferienzentren erhielt die Bewegung schließlich institutionelle Struktur.

Was bringt FKK?

Dank des direkten Kontakts zu den Naturelementen und dem Gefühl von Luft oder Wasser auf der unbekleideten Haut erzeugt die Freikörperkultur ein unleugbares Wohlbefinden.

FKK heißt, gut zu sich selbst zu sein, um in einem geschützten und geachteten Naturumfeld auch zu anderen gut sein zu können und gemeinsam die Ferien zu genießen.

Was ist der Unterschied zwischen Nudismus (bzw. FKK) und Naturismus?

Nudismus ist einfach das lateinische Fremdwort für „Nacktheit“ und bezeichnet wie auch „FKK“ (bzw. „Freikörperkultur“ das bewusste Unbekleidetsein. Der Begriff „Naturismus“ umfasst darüber hinaus einen naturnahen, gesunden Lebensstil in einer geschützten Umwelt. Trotz dieses leichten Bedeutungsunterschieds werden die beiden Begriffe meist synonym verwendet.

Darf man in Frankreich überall nackt sein?

Öffentliche Nacktheit ist in Frankreich verboten und kann strafbar sein. Dennoch erklärt der Gesetzgeber, die Strafbarkeit sei so formuliert, dass FKK betreibende Personen an dafür vorgesehenen Orten unter keinen Umständen juristisch belangt werden können.
Um in aller Freiheit der Freikörperkultur nachgehen zu können, genügt es daher, sich in zugelassenen FKK-Bereichen zu bewegen. Dies ist u. a. an den Stränden möglich, die durch Beschluss der Präfektur oder der Gemeinde dafür vorgesehen wurden.

Muss man in FKK-Zentren immer nackt sein?

Naturisten sind zwar meistens lieber nackt, aber ziehen sich bei Bedarf auch an! Unter bestimmten Umständen – insbesondere, wenn es die Witterungsverhältnisse erforderlich machen oder bei der Ausübung bestimmter Sportarten – wird in den Ferienzentren das Tragen von Kleidung toleriert.

Die Anhänger der Freikörperkultur gehen allerdings davon aus, dass Kleidung nicht erdacht wurde, um den Körper zu verbergen.
Je nach Anlage können die Bekleidungsregeln unterschiedlich sein, aber generell ist Nacktheit vorgeschrieben, sobald die Temperaturen es erlauben – vor allem in den Schwimmbad- oder Strandbereichen.
Am besten setzen Sie sich mit den jeweiligen Zentren in Verbindung, um die jeweiligen Bedingungen zu erfragen.

Was ist der Unterschied zwischen einem „Centre naturiste“ (FKK-Zentrum) und einem „Plage nudiste“ (FKK-Strand)?

Frankreich verfügt über 5.500 km Küste. An FKK-Stränden (auch „Plages libres“ genannt) ist das Tragen von Badebekleidung nicht vorgeschrieben. Man unterscheidet zwei Arten von FKK-Stränden:
– von den lokalen Behörden anerkannte FKK-Strände (auf Beschluss der Präfektur oder Gemeinde)
– Strände, die mit der Zeit und der Nutzung durch FKK-Anhänger zu FKK-Stränden geworden sind (Toleranz)
FKK-Zentren wiederum sind Privatgrundstücke. Ebenso wie Nicht-FKK-Campingplätze bieten sie z. B. verschiedene kulturelle Aktivitäten, Sport, Wellness oder Kinderbetreuung (auch für Kleinkinder), Clubprogramme für Teenager, Gastronomiebetriebe oder kleine Supermärkte an. Da die Nähe zum Wasser eine entscheidende Rolle für das Wohlbefinden spielt, verfügen sämtliche FKK-Zentren über einen eigenen FKK-Badebereich – sei es am Meer, an einem Fluss oder in einem Schwimmbad.

Eine Auflistung der zugelassenen FKK-Strände finden Sie auf der Website des französischen FKK-Verbands (FFN, Fédération Française de Naturisme).

Benötigt man in Frankreich eine FKK-Erlaubnis?

Bis 2001 war in Frankreich der Besitz einer FKK-Lizenz der FFN bzw. der FNI erforderlich, um an den Aktivitäten eines Clubs teilnehmen und bestimmte Freizeiteinrichtungen (z. B. Schwimmbad, Sauna und Fitnessraum) von Interclubs und zugelassenen Ferienzentren auf der ganzen Welt nutzen zu können oder eine Probemitgliedschaft in einem anderen Club erhalten zu dürfen.

In den meisten französischen FKK-Zentren wird sie seither nicht mehr verlangt. Allerdings empfiehlt es sich immer, sich vor dem Aufenthalt im jeweiligen Zentrum zu erkundigen, ob die FKK-Lizenz dort verlangt wird oder nicht (Ferienanlagen, in denen die Lizenz vorgelegt werden muss, geben dies auf ihrer Website an).

Darf man seine Kinder in ein FKK-Zentrum mitnehmen?

Natürlich! Die Freikörperkultur schätzt eine familiäre, gesunde und natürliche Atmosphäre. 80 % der Gäste dieser Anlagen sind Familien.

Die Nacktheit ist förderlich für die Entwicklung des Kindes, da sie ihm erlaubt, seinen Körper besser kennenzulernen und zu verstehen, und dadurch die verschiedenen Entwicklungsphasen leichter zu akzeptieren.

Im Rahmen der Freikörperkulturbewegung möchte man den Kindern ermöglichen, sich so anzunehmen, wie sie sind, die Achtung vor anderen zu fördern und sie schon in jungen Jahren für den Umweltschutz sensibilisieren.
Darüber hinaus wird von Seiten der Ferienzentren auch der Betreuung von Kindern und der Achtung vor ihnen eine hohe Bedeutung beigemessen.

Was für Leute trifft man in FKK-Anlagen?

In einer FKK-Ferienanlage trifft man Menschen aus allen sozialen und beruflichen Hintergründen und aller Herren Länder. Auf diese Durchmischung wird viel Wert gelegt.

Kann man auch als Single in einen FKK-Zentrum Urlaub machen?

In Ferienanlagen dürfen grundsätzlich nur Paare und Familien (und Einzelpersonen, die sie begleiten) Urlaub machen. Bestimmte Zentren gewähren auch alleinstehenden Personen Einlass, allerdings müssen diese häufig eine FKK-Lizenz vorlegen.

Sind alle Saunen in Frankreich FKK-Bereiche?

Nein! Saunen sind sogar die Ausnahme zur Regel. In Frankreich ist nur das bekleidete Saunieren erlaubt (Badeanzug/-hose oder Handtuch genügen).

Wer das Nacktsaunieren bevorzugt, dem sei empfohlen, die Sauna in einem FKK-Zentrum (Campingplatz oder Anlage eines Verbands) zu nutzen oder sich nach speziellen FKK-Zeiten der Sauna zu erkundigen.

Weitere Informationen:

Fédération Française de Naturisme (Französischer FKK-Verband)

© FKK in Frankreich 2017 -